Strategie / Prozess / Dialog Ökonomie

Umwelt / natürliche Ressourcen

Unsere Umwelt steht von vielen Seiten unter Druck. Schadstoffe in Luft, Wasser und Boden, Lärm und Strahlen beeinträchtigen die Gesundheit der Bevölkerung und die natürlichen Lebensgrundlagen von Tieren und Pflanzen. Der Verbrauch natürlicher Ressourcen sowie die intensive Flächennutzung schränken die Lebensräume für Mensch und Natur weiter ein. Massnahmen zum Schutz unserer Umwelt und natürlichen Ressourcen müssen auf fundierten Grundlagen beruhen und effizient umgesetzt werden, damit sie Wirkung erzielen. Der frühzeitige Einbezug der involvierten Akteure sichert eine hohe Akzeptanz und eine zielgerichtete Umsetzung. Als fachliches Bindeglied zwischen den Bereichen Technologie, Umwelt und Gesellschaft unterstützen wir Entscheidungsträger/innen bei der Identifikation des Handlungsbedarfs, der Entwicklung von Massnahmenplänen und ihrer Kommunikation.

Wir unterstützen die öffentliche Hand und private Akteure bei ihrer strategischen Planung, der Festlegung von konkreten Massnahmen bis hin zur wirkungsvollen Umsetzung. Unsere profunden Erfahrungen in Umweltrecht und -politik bringen wir unmittelbar ein. Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind Wirkungs- und Kostenabschätzungen, Akteursanalysen, Erstellung von Inventaren, Umsetzungs- und Wirkungskontrollen sowie Evaluationen von Rechtssetzungen.

Zu den Projekten
Referenzprojekt: Umwelt und Strahlung

Fracking in der Schweiz

Der Bundesrat legte am 3. März 2017 seine Haltung zur Nutzung des Untergrundes durch hydraulische Frakturierung (Fracking) fest. econcept bereitete die Entscheidungsgrundlagen für den Bundesratsbericht auf.

Projekt anzeigen
Ansprechperson

Reto Dettli

Energieökonomie und -politik, Klimaschutz, Strategieentwicklung und Umsetzungscoaching

Person anzeigen

Weitere Projekte

  • Umwelt / natürliche Ressourcen, Ökonomie

    Zusammenfassung Stoffflussanalyse Kanton Zürich

    Aufbereitung und Zusammenfassung der durch die ETH Zürich für den Kanton Zürich erstellten Stoffflussanalyse. Die Stoffflussanalyse dient als Grundlage für das Umsetzungskonzept zum Gegenvorschlag der kantonalen Kreislauf-Initiative.

  • Evaluation

    Evaluation der Biodiversitätsbeiträge

    Im Auftrag des BLW evaluierte econcept zusammen mit Agridea und L'Azuré und mit Beiträgen von Agroscope die Biodiversitätsbeiträge im Hinblick auf die Agrarpolitik 2022+.

Alle Projekte anzeigen

Artenförderung, die Bekämpfung invasiver Arten und der Aufbau ökologischer Infrastruktur erfordern fundierte Entscheidungsgrundlagen und eine Vielfalt von Instrumenten und Massnahmen. Wir führen zu diesen und weiteren Themen Strategieberatungen und Evaluationen durch und erarbeiten Machbarkeitsstudien, ökonomische Bewertungen und Massnahmenkonzepte.

Zu den Projekten

Weitere Projekte

Alle Projekte anzeigen

Der Schutz natürlicher Ressourcen bedingt das Schliessen der stofflichen Kreisläufe. Wir erarbeiten Grundlagen, Strategien und Massnahmenpläne zur Abfallbewirtschaftung, nachhaltigen Nutzung von Wertstoffen und Förderung der Kreislaufwirtschaft. Dabei sollen sich Anreize, Vorschriften und freiwillige Massnahmen der Wirtschaft sinnvoll ergänzen.

Zu den Projekten
Referenzprojekt: Ressourcen und Kreislaufwirtschaft

Umsetzungskonzept zum Gegenvorschlag Kreislauf-Initiative Kanton Zürich

Fachliche, methodische und redaktionelle Unterstützung bei der Erarbeitung des regierungsrätlichen Gegenvorschlags und Umsetzungskonzept zur kantonalen Kreislauf-Initiative.

Projekt anzeigen
Ansprechperson

Basil Odermatt

Volks- und betriebswirtschaftliche Fragestellungen, statistische Analysen, Ökonometrie, Digitalisierungsstrategien

Person anzeigen

Weitere Projekte

  • Umwelt / natürliche Ressourcen, Ökonomie

    Förderung von Holz als Bau- und Werkstoff im Kanton Zürich

    Im Auftrag des Kantons Zürich hat econcept das Potenzial zur Treibhausgasreduktion durch einen vermehrten Holzeinsatz im Bauwesen abgeschätzt. Es wurde geprüft, ob die dadurch entstehende, zusätzliche Nachfrage nach Holz mit einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung vereinbar ist. In einem zweiten Schritt wurden konkrete Massnahmen entlang der gesamten Holzverarbeitungskette ausgearbeitet, welche sich positiv auf die Holzbereitstellung, den Holzeinsatz im Bau oder die Wiederverwendung resp. thermische Verwertung von Holz auswirken.

Alle Projekte anzeigen