Client
Bundesamt für Umwelt BAFU
Year
Climate / environment

Konzept Positivlisten für Kompensationsprojekte

Mit der Positivliste wird der Aufwand für den Nachweis und die Prüfung der Zusätzlichkeit von Kompensationsprojekten im Bereich Fernwärme deutlich vereinfacht.

Die Vereinfachung führt zur Reduktion des Aufwandes für Projekteigner/innen bzw. Projektentwickler/innen, die Validierungsstellen sowie die Geschäftsstelle Kompensation. Die Beurteilung der Wirtschaftlichkeit und der Zusätzlichkeit mit der Positivliste basiert neu auf einem Vergleich zwischen dem durchschnittlichen (gewichteten) Endkundentarif des Projekts und den standardisierten Gestehungskosten eines dezentralen Referenzszenarios. Die Prüfung umfasst fünf Beurteilungskriterien:

  • Fernwärme-Projekttyp,
  • Wirtschaftliche Unabhängigkeit,
  • Projektgrösse,
  • Beschaffungskosten Abwärme und
  • Vergleich Tarif/Referenz.

Falls eines der Kriterien nicht erfüllt wird, ist die Zusätzlichkeit des Projekts mit dem bisherigen aufwendigeren Verfahren vorzunehmen.

Beurteilungskriterien für den vereinfachten Nachweis der Zusätzlichkeit für Fernwärmeprojekte
Beurteilungskriterien für den vereinfachten Nachweis der Zusätzlichkeit für Fernwärmeprojekte

Cooperation

Durena AG

Share the project

Contact person

Reto Dettli

Energy economics and policy, climate protection, strategy development and implementation coaching

Show person
Contact person

Andrea Binkert

Climate Protection, Renewable Energies, Resource Management, Ecological System Design

Show person

Other projects

  • Climate / environment, Economy

    Kompetenzzentrum Boden

    econcept untersützte das Bundesamt für Umwelt bei den Vorarbeiten zur Konzeption des Kompetenzzentrums Boden.

  • Energy, Economy

    Holzförderung aus ökonomischer Sicht

    Als Entscheidungsgrundlage für eine schweizerische Ressourcenpolitik Holz erarbeitete econcept Szenarien und Strategien zur Förderung der Holznutzung und -verarbeitung in der Schweiz.

  • Energy, Climate / environment, Economy

    Fracking in der Schweiz

    Der Bundesrat legte am 3. März 2017 seine Haltung zur Nutzung des Untergrundes durch hydraulische Frakturierung (Fracking) fest. econcept bereitete die Entscheidungsgrundlagen für den Bundesratsbericht auf.