Client
Bundesamt für Sozialversicherungen BSV
Year
Social security and public health

Konzept für ein nationales Armutsmonitoring

Im Rahmen des Nationalen Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut werden Möglichkeiten eines schweizweiten Monitorings von Armut und Armutsbekämpfung vertieft geprüft.

In den letzten 15 Jahren wurden in der Schweiz verschiedene Formen der Armutsberichterstattung entwickelt. Diese bilden Armut, aber auch ihre Prävention und Bekämpfung nur uneinheitlich und fragmentarisch ab. Ein umfassendes, auf Längsschnittmessungen basierendes schweizweites Armutsmonitoring gibt es bisher nicht. Ein Konzeptmandat im Auftrag des Bundesamts für Sozialversicherungen sollte deshalb mögliche Ausgestaltungen eines nationalen Armutsmonitorings aufzeigen. Das Mandat umfasste eine systematische Bestandsaufnahme zur Armutsberichterstattung in der Schweiz, eine Untersuchung ausgewählter ausländischer Monitoring-Modelle und eine mehrstufig geführte Eingrenzung der konzeptionellen Ausrichtung des Monitorings unter Einbezug der relevanten Akteure aus Verwaltung, Wissenschaft und Praxis.

Die Konzeptstudie bildete Grundlage zum Bericht des Bundesrats betreffend Weiterführung von Massnahmen zur Prävention von Armut vom 18. April 2018.

Downloads

Share the project

Other projects

  • Energy

    Energierichtplan Stadt Kreuzlingen

    econcept erarbeitete für die Stadt Kreuzlingen den Energierichtplan als Teil des kommunalen Richtplans. Der Energierichtplan koordiniert das Wärmeangebot und die Wärmenachfrage räumlich.

  • Site development / sustainable construction

    Lehrmodul Raumentwicklung Schweiz

    In einem halbtätigen Lehrmodul mit Übung hat econcept im MAS Immobilienwirtschaft der Hochschule Luzern den Studierenden die Grundzüge der Raumentwickulng in der Schweiz näher gebracht.

  • Energy, Climate / environment

    Vorstudie Erholungswert naturnaher Landschaften, insbesondere von Wasserläufen

    Der Erfolg von 5 Gewässerrenaturierungsprojekten wird erfasst und beschrieben. Zusätzlich wird die Machbarkeit und das Konzept einer Diskrete Choice Erhebung skizziert, mit der der Erholungswert von Landschaften mit naturnahen oder verbauten Gewässern monetär vergleichbar gemacht werden soll.