Client
Stiftung Wohnungen für kinderreiche Familien
Year
Energy

Energiesparlotsen/innen: Pilotprojekt in der Wohnsiedlung Friesenberg

Durchführung und Evaluation einer Laienenergieberatung, die im Herbst 2015 als Pilot in der Siedlung Friesenberg mit 206 Wohnungen getestet und anschliessend evaluiert wurde.

Die Bewohner/innen der Wohnsiedlung Friesenberg der Stiftung "Wohnungen für kinderreiche Familien" der Stadt Zürich wurden im Rahmen eines Pilotprojekts zum Energiesparen motiviert. Dabei wurden sie von sogenannten "Energiesparlotsen/innen" aus der Siedlung unterstützt. Sie erhielten zudem stromsparende Hilfsmittel. Das Projekt wurde gemeinsam von der Stiftung, econcept AG und ewz geplant und umgesetzt. Das Projekt wurde vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO), vom Bundesamt für Energie (BFE), dem Amt für Hochbauten der Stadt Zürich (AHB) sowie der Raiffeisen finanziell unterstützt. Die stromsparenden Hilfsmittel wurden vom Stromsparfonds der Stadt Zürich finanziert.

Downloads

Share the project

Contact person

Reto Dettli

Energy economics and policy, climate protection, strategy development and implementation coaching

Show person
Contact person

Nicole Kaiser

Evaluations, public management, university and innovation policy, cultural policy

Show person

Other projects

  • Strategy / process / dialogue

    Strategieunterstützung SIKJM

    Barbara Haering unterstützte die Direktorin des SIKJM bei der Erarbeitung der neuen Strategie SIKJM. Zusätzlich moderierte sie die entsprechende Sitzung des Stiftungsrats.

  • Evaluation

    Evaluation Prion-Programm 2002-2006 des Bundes

    Die Evaluation soll die Ergebnisse des Programmes sichern, Entscheidungsgrundlagen für die Anpassung und Weiterführung der Überwachungs- und Präventionsaktivitäten des BAG liefern und generell Erkenntnisse festhalten, die auf ein Risikomanagement bei zukünftigen, ähnlichen Fällen angewendet werden können.

  • Evaluation

    Ausstellung «Wir essen die Welt»- Evaluation

    econcept evaluierte im Auftrag von Helvetas deren Ausstellung «Wir essen die Welt». Die Ausstellung thematisiert die globale Nahrungsmittelproduktion sowie ihre Auswirkungen.