Client
Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Year
Economy

Effizienz von Planungs- und Bauverfahren

Im Kontext der administrativen Entlastung von Unternehmen verfasste econcept eine Studie über die volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Beschwerde- und Einspracherechte.

Verfahren im Baubereich werden oft als komplex und langwierig empfunden. Im Auftrag des SECO hat econcept eine breit angelegte Studie zur Effizienz von Planungs- und Bauverfahren sowie den damit einhergehenden Rechtsmitteln verfasst. Dabei wurde eine umfangreiche Good-Practice-Checkliste erstellt, Verfahrensergebnisse analysiert und Gesuchsteller von Baugrossprojekten sowie Experten befragt. Die Studie formuliert insgesamt 13 Handlungsempfehlungen, beispielsweise bezüglich der Nutzung von elektronischen Plattformen, der Harmonisierung und Klärung der Verfahren sowie der aktiven Beratung der Baugesuchstellenden.

Downloads

Share the project

Other projects

  • Social security and public health

    Konzept für ein nationales Armutsmonitoring

    Im Rahmen des Nationalen Programm zur Prävention und Bekämpfung von Armut werden Möglichkeiten eines schweizweiten Monitorings von Armut und Armutsbekämpfung vertieft geprüft.

  • Energy, Climate / environment

    Expertise Kleinwasserkraftwerk

    econcept erarbeitet Entscheidungsgrundlagen für die Bemessung der entschädigungslos zu tragenden Produktionseinbussen bei Restwassersanierungen gemäss Art. 80 GSchG.

  • Evaluation

    Evaluation der Massnahmen im Bereich NIS und Schall

    Die Auswirkungen von nicht ionisierender Strahlung und Schall auf die menschliche Gesundheit sind sehr unterschiedlich, was bei der Evaluation berücksichtigt wird. Neben einer Dokumentenanalyse werden problemzentrierte qualitative Interviews sowie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung durchgeführt.

  • Climate / environment, Economy

    Die luftschadstoffbedingten Gesundheitskosten in der Stadt Zürich

    Als Grundlage für den Legislaturschwerpunkt 4 der Stadt Zürich (Zürich auf dem Weg zur 2000 Watt-Gesellschaft) sowie für die Luftreinhaltepolitik der Stadt werden die luftschadstoffbedingten Gesundheitskosten der städtischen Bevölkerung und der in Zürich Arbeitenden ermittelt.