Auftraggeber/in
Energieforschung Stadt Zürich
Jahr
Bildung / Forschung / Innovation, Energie

Quantitative Analyse zur Energieträgerwahl in fünf Schweizer Städten

econcept hat die Energieträgerwahl beim Heizungsersatz zwischen 2010 und 2018 in fünf Schweizer Städten analysiert. Dabei wurde ein Fokus auf die Verfügbarkeit der jeweiligen Energieträger sowie die Grösse der ersetzten Heizung gelegt.

Im Rahmen eines Forschungsprojekts der Energieforschung Stadt Zürich hat econcept eine quantitative Analyse zur Energieträgerwahl beim Heizungsersatz vorgenommen. Zur Verfügung standen die Feuerungskontrolldaten der Städte Basel, Köniz, St.Gallen, Winterthur und Zürich zwischen den Jahren 2010 und 2018. Dabei wurde untersucht, ob strukturelle Unterschiede in den Städten oder verschiedene Gebäudecharakteristika einen Einfluss auf die Wahl des Energieträgers haben. Zudem wurde anhand der Leitungskataster für Gas und Fernwärme sowie der Energie- und Zonenpläne die Verfügbarkeit der verschiedenen Energieträger je Gebäude eruiert. Anhand von Probit-Regressionen wurde anschliessend der Einfluss dieser Parameter auf die Wahl eines erneuerbaren Heizsystems und insbesondere einer Luft-Wasser-Wärmepumpe und eines Fernwärmeanschlusses analysiert.

Synthesebericht

Projekt teilen

Ansprechperson

Basil Odermatt

Volks- und betriebswirtschaftliche Fragestellungen, statistische Analysen, Ökonometrie, Digitalisierungsstrategien

Person anzeigen

Weitere Projekte

  • Bildung / Forschung / Innovation

    Auslegeordnung zur Positionierung der höheren Fachschulen

    econcept erarbeitet eine breit abgestützte Auslegeordnung zur Positionierung der HF. Die nationale und internationale Positionierung der HF werden auf Stärken/Schwächen analysiert und Massnahmen zur Verbesserung der Positionierung identifiziert.

  • Soziale Sicherheit / Gesundheit

    Analyse und Beurteilung der Prämienverbilligung

    Mit unseren Analysen konnten wir nachweisen, dass der Kanton Solothurn bei Prämienverbilligungen die für die obligatorische Grundversicherung bei Krankenkassen die bundesrechtlichen Vorgaben einhält und die anvisierten Zielgruppen unterstützt. Zusätzlich haben wir Tarifanpassungen zugunsten geringerer Fehlanreize und besserer Unterstützung geprüft.

  • Klima, Strategie / Prozess / Dialog

    Transitgas AG: Projektförderung im Bereich Nachhaltigkeit

    Das Pipeline-System der Transitgas AG durchzieht die Schweiz von Nord nach Süd. Nun will das Unternehmen vermehrt nachhaltige Projek-te fördern und vertraut dabei auf konzeptuelle Unterstützung durch econcept.