Auftraggeber/in
Energieforschung Stadt Zürich
Jahr
Energie, Standortentwicklung

Heizungsersatz: Städtevergleich und Einsatz Luft-Wasser-Wärmepumpen

Im Projektteil "Städtevergleich" wurde die Energieträgerwahl beim Heizungsersatz in verschiedenen Städten untersucht. Im 2. Projektteil wird mit Fallstudien zu Luft-Wasser-Wärmepumpen der Einsatz dieser Technologie analysiert.

Der abgeschlossene Projektteil mit dem Städtevergleich enthält die statistischen Analysen und Vergleiche zur Energieträgerwahl beim Heizungsersatz für 5 Städte. Zudem wird anhand von 8 Städten aufgezeigt, welche energiepolitischen Massnahmen in der Schweiz angewandt werden, um den Umstieg auf erneuerbare Energieträger zu beschleunigen. Die Studie belegt den zentralen Einfluss des Angebots an leitungsgebundener Energie auf die Energieträgerwahl.
Luft-Wasser-Wärmepumpen sind oft die einzige Möglichkeit, ein fossiles System mit einem erneuerbaren zu ersetzen. Deshalb wird im zweiten Projektteil an konkreten Beispielen ermittelt, wie der Umstieg auf diese Technologie für die Eigentümerschaften erleichtert werden kann. Die Bearbeitung erfolgt durch die Arbeitsgemeinschaft econcept, edelmann energie, Energie Zukunft Schweiz, neaf energietechnik und Amstein + Walthert im Auftrag von Ener-gieforschung Stadt Zürich.

Zusammenarbeit

edelmann energie, Energie Zukunft Schweiz, naef energietechnik, Amstein + Walthert

Projekt teilen

Weitere Projekte

  • Klima, Strategie / Prozess / Dialog

    Transitgas AG: Projektförderung im Bereich Nachhaltigkeit

    Das Pipeline-System der Transitgas AG durchzieht die Schweiz von Nord nach Süd. Nun will das Unternehmen vermehrt nachhaltige Projek-te fördern und vertraut dabei auf konzeptuelle Unterstützung durch econcept.

  • Soziale Sicherheit / Gesundheit

    Analyse und Beurteilung der Prämienverbilligung

    Mit unseren Analysen konnten wir nachweisen, dass der Kanton Solothurn bei Prämienverbilligungen die für die obligatorische Grundversicherung bei Krankenkassen die bundesrechtlichen Vorgaben einhält und die anvisierten Zielgruppen unterstützt. Zusätzlich haben wir Tarifanpassungen zugunsten geringerer Fehlanreize und besserer Unterstützung geprüft.

  • Bildung / Forschung / Innovation

    Auslegeordnung zur Positionierung der höheren Fachschulen

    econcept erarbeitet eine breit abgestützte Auslegeordnung zur Positionierung der HF. Die nationale und internationale Positionierung der HF werden auf Stärken/Schwächen analysiert und Massnahmen zur Verbesserung der Positionierung identifiziert.