Auftraggeber/in
Stadt Zürich, Elektrizitätswerk der Stadt Zürich
Jahr
Energie

Geschäftsstelle Energieforschung Stadt Zürich

Energieforschung Stadt Zürich ist ein auf 10 Jahre ausgerichtetes Forschungsprogramm an der Nahtstelle von sozialwissenschaftlicher Forschung und der Anwendung von neuen oder bestehenden Effizienztechnologien.

Energieforschung Stadt Zürich ist Teil der Aktivitäten, die mit der Verankerung des Prinzips der Nachhaltigkeit und des Ziels der 2000-Watt-Gesellschaft in der Gemeindeordnung ins Leben gerufen wurden. Mit dem auf 10 Jahre angelegten Forschungsprogramm will die Stadt Zürich einen Beitrag zur 2000-Watt-Gesellschaft leisten. Der Fokus der Forschung liegt auf Fragestellungen in den Themenbereichen Haushalte und Gebäude, welche in einem städtischen Kontext von besonderem Interesse sind. ewz finanziert Energieforschung Stadt Zürich jährlich mit einer Million Franken und beteiligt sich als aktiver Partner in der Forschung und der folgenden Umsetzung der Ergebnisse. Die Durchführung der Forschungsprojekte erfolgt im Auftrag von ewz durch private Forschungs- und Beratungsunternehmen sowie Hochschulen. econcept leitet die Geschäftsstelle des Forschungsprogramms.

Stadt Zürich
Stadt Zürich
Ansprechperson

Reto Dettli

Energieökonomie und -politik, Klimaschutz, Strategieentwicklung und Umsetzungscoaching

Person anzeigen

Weitere Projekte

  • Energie, Klima, Ökonomie

    Fracking in der Schweiz

    Der Bundesrat legte am 3. März 2017 seine Haltung zur Nutzung des Untergrundes durch hydraulische Frakturierung (Fracking) fest. econcept bereitete die Entscheidungsgrundlagen für den Bundesratsbericht auf.

  • Energie

    Mittelfristperspektiven Fernwärmeunternehmen

    econcept beurteilte die Finanzperspektiven des Unternehmens bei sinkendem Wärmeabsatz, unter Berücksichtigung verschiedener Wärmetechnologien und -erzeugungskosten sowie differierenden Preismodellen.

  • Klima, Ökonomie

    Kompetenzzentrum Boden

    econcept untersützte das Bundesamt für Umwelt bei den Vorarbeiten zur Konzeption des Kompetenzzentrums Boden.

  • Soziale Sicherheit / Gesundheit, Strategie / Prozess / Dialog

    Interprofessionalität: Berufsausübung Potenziale

    econcept untersuchte gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Eicher (CHUV) als Teil des BAG-Förderprogramms "Interprofessionalität im Gesundheitswesen" die Potenziale der interprofessionellen Zusammenarbeit.