Auftraggeber/in
Gesundheitsdirektion Kanton Zürich
Jahr
Soziale Sicherheit / Gesundheit

Statistische Analysen zur Prämienverbilligung im Kanton Zürich 2015 – 2018

Zwischen 2015 und 2018 wurde das statistisches Referenzwerk zur Prämienverbilligung im Kanton Zürich durch econcept erstellt. Es dient unter anderem der Überprüfung der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben.

Auftraggeberin war die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich. Um die Leistungen der Individuellen Prämienverbilligung, der Soziallhilfe und die Ergänzungsleistungen zu berücksichtigen, kombinierte die Analyse verschiedenste Datenquellen von Gemeinden, der Gesundheitsdirektion und der Ausgleichskasse. So konnte überprüft werden, inwiefern die gesetzlichen Vorgaben, wonach mindestens 30% der Personen und mindestens 30% der Haushalte mit Kindern von Prämienverbilligungen profitieren müssen, eingehalten wurden. Erstellt wurde zudem die jährlich fällige Berichterstattung der Gesundheitsdirektion an das Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Projekt teilen

Weitere Projekte

  • Energie, Klima, Ökonomie

    Fracking in der Schweiz

    Der Bundesrat legte am 3. März 2017 seine Haltung zur Nutzung des Untergrundes durch hydraulische Frakturierung (Fracking) fest. econcept bereitete die Entscheidungsgrundlagen für den Bundesratsbericht auf.

  • Energie

    Mittelfristperspektiven Fernwärmeunternehmen

    econcept beurteilte die Finanzperspektiven des Unternehmens bei sinkendem Wärmeabsatz, unter Berücksichtigung verschiedener Wärmetechnologien und -erzeugungskosten sowie differierenden Preismodellen.

  • Klima, Ökonomie

    Kompetenzzentrum Boden

    econcept untersützte das Bundesamt für Umwelt bei den Vorarbeiten zur Konzeption des Kompetenzzentrums Boden.

  • Soziale Sicherheit / Gesundheit, Strategie / Prozess / Dialog

    Interprofessionalität: Berufsausübung Potenziale

    econcept untersuchte gemeinsam mit Prof. Dr. Manuela Eicher (CHUV) als Teil des BAG-Förderprogramms "Interprofessionalität im Gesundheitswesen" die Potenziale der interprofessionellen Zusammenarbeit.