Archiv

  • WP-GAP: Performance Gap bei Mehrfamilienhäusern mit Wärmepumpe - die Rolle der Betreiber

    In der Studie zum WP-GAP untersuchte econcept zusammen mit Lemon Consult und Energie Zukunft Schweiz die Betriebseinstellungen von Wärmepumpen (WP) in Mehrfamilienhäusern, das Energiesparpotenzial bei optimiertem Betrieb und die Hemmnisse für energetisch optimal betriebene WP-Anlagen und wie sie überwunden werden könnten. Nun wurde der Schlussbericht publiziert.

  • Energie-Innovationskonferenz vom 21. November 2018

    Am 21. November 2018 fand in Bern die Energie-Innovationskonferenz statt. Reto Dettli hat darin zusammen mit Rahel Gessler (UGZ, Stadt Zürich) die Breakout-Session zu An-wendungsorientierung und Akzeptanz der Energieforschung ge-leitet. Zusammen mit der Stadt Zürich wurde das Wechselspiel von Forschung und Anwendung in der Praxis am Beispiel von Energieforschung Stadt Zürich thematisiert.

  • NZZ stellt Erkenntnisse aus Heizungsersatzstudie vor

    Die Erkenntnisse aus der econcept-Studie «Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energieträger beim Heizungsersatz» stossen nicht nur in Fachkreisen auf Interesse. Die NZZ zitierte in ihrer Beilage «NZZ domizil» vom 20.10.2018 ausführlich aus der Studie.

  • Evaluation des Programms «Energie Vorbild Bund» publiziert

    Mit dem Programm «Energie Vorbild Bund» wollen die zivile Bundesverwaltung, das Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, diverse bundesnahe Betriebe und weitere staatsnahe Unternehmen bis 2020 ihre Energieeffizienz um 25% gegenüber 2006 steigern. econcept hat das Programm im Auftrag des Bundesamts für Energie evaluiert und acht Empfehlungen für die Optimierung erarbeitet.

  • Zukunft der Raumentwicklung; econcept engagiert sich in der Ausbildung

    econcept engagiert sich neu auch in der Ausbildung von künftigen Fachkräften in der Raumplanung und in der Immobilienwirtschaft. In den vergangenen Wo-chen wurden Lehrveranstaltungen der Hochschule Luzern sowie der ETH Zürich mit Fachwissen und Praxiserfahrungen unterstützt.

  • Higher Education Management – Weiterbildung für FH- und PH-Kader

    Auch in diesem Jahr war Barbara Haering für Konzeption und Moderation des Moduls 1 der Weiterbildung Higher Education Management (HEM) für Kaderleute von Fachhochschulen und pädagogischen Hochschulen zuständig. Das dreitägige Modul widmete sich dem Thema «Rahmenbedingungen von Hochschulen».