Auftraggeber/in
Pro Senectute Schweiz
Jahr
Soziale Sicherheit / Gesundheit

Instrumentarium der NFA bei Pro Senectute

Zusammen mit FachexpertInnen der Gemeinswesenarbeit der Pro Senectute Organisationen sowie von Pro Senectute Schweiz hat econcept die Anwendbarkeit der Methoden zielorientierter Leistungserbringung aus der NFA auf die Arbeiten von Pro Senectute untersucht

Die Neugestaltung des Finanzausgleichs und der Aufgabenteilung zwischen Bund und Kantonen (NFA) hat Auswirkungen auch auf die Alterspolitik und insbesondere auf Pro Senectute. Die neuen ziel- und wirkungsorientierten Führungsinstrumente, welche mit der NFA und ebenso im Rahmen von Projekten des New Public Managements (NPM) in verschiedenen Politikbereichen von Bund und Kantonen eingeführt werden, können auch für Pro Senectute und ihre komplexen Zusammenarbeits- und Finanzierungsformen interessante neue Ansätze der ziel- und wirkungsorientierten Leistungserbringung aufzeigen und damit Handlungsräume für Innovationen der Pro Senectute Organisationen eröffnen. Im Herbst 2007 beschloss deshalb Pro Senectute Schweiz, im Rahmen eines Pilotprojekts zum Leistungskatalog Gemeinwesenarbeit (GWA PS), Möglichkeiten der ziel- und wirkungsorientierten Führung zu prüfen und erste Vorschläge zur Umsetzung im Rahmen einer Zielvereinbarung zu erarbeiten. Das Pilotprojekt "Zielorientierte Leistungserbringung GWA PS" wurde von einer Arbeitsgruppe durchgeführt, welche aus FachexpertInnen der Gemeinswesenarbeit der Pro Senectute Organisationen (PSO) sowie von Pro Senectute Schweiz zusammengesetzt war. Unterstützung bezüglich der Methoden zielorientierter Leistungserbringung leistete econcept AG, Zürich.

Projekt teilen

Weitere Projekte